Gartengestaltung

Hannah muss den Garten umgestalten. Die Büsche waren zu dicht gepflanzt.

Ihr Onkel Jakob hebt ein tiefes Loch für den Goldliguster aus. 

Die Büsche sind positioniert, jetzt kann die Erde wieder aufgefüllt werden

Sträucher und Stauden sollten besser im Herbst gepflanzt werden.
Dann haben sie Zeit, sich ausreichend zu verwurzeln und können dann im Frühjahr kräftig austreiben.
Hannah hat es aber letzten Herbst nicht geschafft. Der Goldliguster (im realen Leben ist es Eyonymus) wird jetzt gesetzt.
Sie wird die kleine Hecke aber liebevoll pflegen.

Fertig: Die Heckensträucher sind gesetzt, eingeschlämmt und mit guter Pflanzerde versehen. 

Auch wenn es regnet, müssen die frisch eingepflanzten Sträucher kräftig gegossen werden.
Damit das Wasser die Erde zu den Wurzeln spült. So werden die Luftlöcher an den Wurzeln mit Erde gefüllt.
Die Pflanzen sitzen fest und die Wurzeln können gut austreiben. 

Am nächsten Tag bringt Onkel Jakob Stroh und Grünschnitt vorbei.

Hannah hat inzwischen die Steine aus dem Pflanzaushub sortiert.

Vor der Ligusterhecke möchte Hannah ein paar Blumen setzen.

hre Tante Dana schleppt etliche Pflanzen für sie heran.

Emma ist begeistert dabei, das Stroh und den Grünschnitt zu verteilen.

Stroh und Grünschnitt sollen das nackte Erdreich vor Austrocknung schützen.
Beides verrottet relativ schnell und verbraucht dabei nicht so viel Stickstoff wie Rindenmulch.
Das Erdreich am Erlenplatz 3 ist sehr verdichtet und stickstoffarm. Deshalb wird Hannah im Mai Grünpflanzen aussäen, Lupine und Esparsette.
Sie werden mit ihren Wurzeln das Erdreich auflockern.
Lupine und Esparsette gehören zu den Leguminosen, sie binden Stickstoff aus der Luft in ihren Wurzeln.
Und sie sind eine sehr gute Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge.

Hannah und ihre Tante Dana pflanzen Hornveilchen,  Vergißmeinicht und Tulpen.

Während Hannah ihre Blumen gießt, kommt Hahn Gustav mit seinen Hennen vorbeispaziert. 

Sortierte Steine aus dem Aushub. 

Kleine Steine werden als Beetumrandung dienen. Aus den mittleren Steinen will Hannah eine Trockenmauer bauen
und die großen Steine werden als Findlinge im Garten verteilt.
Vorne liegt der Bauschutt, Beton, Ziegelsteine etc.  

Wir haben fertig  😉


Vom Winde verweht...

... Hannah und Emma sind so fertig, dass der kleinste Windstoß sie zum Umfallen bringt.


Blumen und Bienen in Hannahs Garten:

Zwei Bienen im weißen Krokus Jeanne d'Arc.

Eine Biene im gelben Krokus.

Krokusse en masse.

Aber nicht nur Krokusse blühen für die Bienen. Auch die Kornelkirsche.

Die letzten Blüten der Winterheckenkirsche.

Das blaue Leberblümchen.

Das Kaukasus-Vergißmeinicht.

Das Wiesenschaumkraut.

Der Tisch ist gedeckt und die ersten gehörnten Mauerbienen sind heute geschlüpft.

Und auch das neue Haus wird schon inspiziert.


Anmerkung: Antonsuchbilder! Habt ihr gesehen? Unser Wildkaninchen Anton ist bei vier Bildern mit dabei. Anton ist zwar scheu, aber auch sehr neugierig 🥰
Hacken ist das halbe Gießen
Pfingsten
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 13. August 2022

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.erlenplatz.de/